Was passiert mit Nokia, wenn Symbian stirbt

…und Symbian, so wie wir es heute kennen, stirbt bereits in „kleinen Häppchen“.

Um das voraus zu sagen, muss man m.E. kein „großer Mobile-Experte“ sein, das war nach dem Launch des iPhones und der fast parallelen Veröffentlichung von Android abzusehen.

Zudem, jeder, der schon für das iPhone OS, Symbian und Android entwickelt hat, wird wohl zustimmen. Ich bin zwar nur ein durchschnittlicher Entwickler, aber auch für diese „Spezie“ sollte eine Entwicklungsumgebung einfach zu bedienen sein, und Symbian ist nicht einfach (und ich kenne alle drei).

JME wird in den modernen Handys wohl keine Rolle mehr spielen (Smartphones), und Windows Mobile und Blackberry nur eine Nische besetzen, so meine Vermutung.

Aber was passiert mit dem weltgrößten Hardware-Hersteller von Handys, wenn das Zugpferd so langsam „schlapp macht“ (wir alle können uns sicherlich noch an Palm erinnern, oder)?

Die einzige Chance m.E. ist die Adaption von Android, das iPhone OS steht ja leider nicht zur Verfügung.

Und weil das alles so ist bzw. kommen wird :-), wie ich das hier beschreibe, konzentriere ich mich auch nur auf Android und das iPhone OS oder iPhone OS und Android.

Wie sagte Gorbatschow 2004 noch so weise: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ … das mobile Leben!

3 Gedanken zu “Was passiert mit Nokia, wenn Symbian stirbt

  1. Hinzu kommt dass es bis jetzt keinen wirklich funktionierenden Vertriebskanal für Symbian und Java Applikationen gibt.
    Die Argumente warum man Symbian Applikationen entwickeln sollte werden vielen, v.a. kleineren Entwicklern ausgehen.

  2. Und Dein Beitrag ist noch besser, weil informativer und präziser (und in Englisch).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.