Traue keinem Sozialen Netzwerk, welches Du nicht selber entwickelt hast

Klingt jetzt populistischer, als eigentlich erfahren, aber:

2006 haben wir die MobileMonday-Webseite mit einer älteren Version von Liferay gestartet. War nicht besonders schick, aber wir hatten die volle Kontrolle über diese Plattform, so dass wir auch ein 2D-Code-Ticketing-System ohne Probleme integrieren konnten (PicTicket).

2008 haben wir uns dann entschieden, auf die Community-Plattform Ning zu wechseln. Diese war deutlich schicker und hatte mehr soziale Funktionen, allerdings sind wir seitdem sehr im Rahmen von Ning „gefangen“. Eigene Individualisierungen (z.B. die 2D-Ticketing-Funktionen) sind nur mit „abgekoppeltem Code“ oder nicht möglich.

„Abgekoppelter Code“ bedeutet aber abgeschottet von jeder Weiterentwicklung.

Deswegen warten wir sehnsüchtig auf die OpenSocial-Integration in Ning. Angekündigt für das Ende des Jahres 2008 verzögert sich diese wohl noch um weitere drei Monate. Und ob die hier dann angebotenen OS-Features unseren Anforderungen entsprechen, wissen wir heute auch noch nicht.

Unsere Problem ist in etwa vergleichbar mit einer gehosteten Blogg-Plattform und dem eigenen Einsatz einer WordPress-Variante. Jeder „Profi-Blogger“ weiß, warum er auf WordPress setzt.

Liferay bietet z.B. inzwischen fertige Bausteine für alle möglichen Sozialen Software-Aspekte, aber es gibt auch gute, andere Alternativen.

Deswegen: Wer wirklich vorhat, eine größere Community-Plattform aufzubauen, sollte – heute – sich nicht auf solche gehosteten Bausteinplattformen verlassen, sondern entsprechend selbst, möglichst auf Basis einer fertigen Plattform, entwickeln und hosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.