Per Anhalter durch die Twitter Galaxis

Wie ich finde, ein sehr schöner Artikel von Viralmythen über die heute schon praktizierten Einsatzgebiete von Twitter. Viele Menschen in meinem, eher doch konservativen Umfeld, auch in meiner Familie, halten Twitter für eine weitere Überflüssigkeit im Internet und mich, der twittert, für einen Anhalter durch die Galaxis.

Es ist nicht immer leicht, hier anders zu argumentieren, weil in der Tat über Twitter, natürlich wie in jedem anderen Chat-Umfeld auch, viel Blödsinn (bewußt und/oder unbewußt) verbreitet wird.

Deswegen ist dieser Artikel auch so wertvoll. Er zeigt, dass ich mit Twitter einen Einblick in “Politik der Großen” erhalte, welcher so mit keinem anderen Medium dieser Galaxis möglich wäre bzw. heute ist bzw. vorher möglich war. Und das nicht nur für eine entsprechende Elite, sondern für jeden Menschen auf dieser Welt, der Internetzugang hat und den Followme-Button findet und clicken kann.

Sicherlich muss man in einem Twitter-Umfeld trotzdem sehr genau hinschauen, und diverse Twitter-Quellen gegeneinander abwägen und überprüfen, um sich anschliessend eine eigene Meinung bilden zu können.

Aber muss ich das im klassischen Medien-Umfeld nicht auch?
Und gehört diese Fähigkeit nicht zu einer/der grundsätzlichen Meinungsbildungsfähigkeit eines Menschen, die nichts mit Twitter zu tun hat?

Für mich gilt deswegen:
Twitter befähigt zu schnellerer und direkter Meinungsbildung, damit zu mehr Demokratie (wenn wir es entsprechend und kritisch nutzen).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>