Liferay und JSF – ein steiniger Weg

Wenn ich etwas gelernt habe in den letzten Wochen, dass ist es die Tatsache, dass man alte und auch aktuelle Liferay-Versionen nicht mit zusätzlichen JSF-Bibliotheken wie IceFaces oder RichFaces zusammen einsetzen sollte.

Für IceFaces werden zwar Beispiel-Portlets für Liferay angeboten, die im Grunde auch funktionieren, aber auf der einen Seite nur properitär integriert in Liferay sind und auf der anderen Seite regelmäßig Probleme bereiten, wenn ausgefallene Tags (z.B. Ajax) eingesetzt werden.

Für RichFaces wird in Liferay kein Beispiel angeboten, allerdings gibt es sein kurzem die JSR301-Bridge für RichFaces (PortletBridge),  allerdings habe ich diese nicht zum Laufen in Liferay 5.2.x motivieren können. Auf einen entsprechenden Forum-Eintrag und Ticket wurde auch noch nicht reagiert.

Exadel behauptet allerdings, das es RichFaces mit der PortletBridge in Liferay 5.2.2. einsetzt und bietet auch eine Beispielseite an. Aber selbst auf mehrfache Nachfrage habe ich bis heute keinen Zugriff auf ein Beispielportlet erhalten. Es bleibt also auch hier die Frage offen, inwieweit RichFaces wirklich über den Standard-JSR301-Weg integriert wurde?

Fazit: Wenn man seine Entwickler nicht ausschliesslich mit Forschung und Frameworkentwicklung beschäftigen möchte, sollte man als Projektleiter oder Architekt heute nur auf Standard-JSF innerhalb von Liferay setzen. Selbst Liferay intern setzt nicht auf JSF. Warum nur?

2 Gedanken zu “Liferay und JSF – ein steiniger Weg

  1. Hi Oliver.
    Vielen Dank für deinen interessanten Bericht über RichFaces und Liferay.
    Hast du auch die Kombination Liferay, MyFaces und Trinidad ausprobiert?

  2. Ja, früher mal und das hat m.W. gut funktioniert. Inzwischen wird wohl auch eine funktionierende RichFaces-Portlet-Variante für LR angeboten. Muss ich demnächst mal ausprobieren.
    Olli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.