Android 2% Marktanteil in den USA – Spiegel bejubelt das G1

Laut Admob, dem größten Werbevermarkter im Mobilebereich, hat das Android HTC G1 in den USA bereits einen Marktanteil von 2%, und das nach nur zwei Monaten, erreicht.

admob_200812

Interessant wird sein, wie sich das weitere Wachstum in den nächsten Monaten darstellen wird, und vorallem, welchen Erfolg das G1 in Europa für sich verzeichen können wird.
In Europa, dem „Smartphone-Kernland“ (im Gegensatz zur USA), mit einer sehr großen „Symbian-Dichte“ wird es sicherlich schwieriger, als in den USA.

Allerdings, wenn man dem Android Spiegel Testbericht glauben möchte, wird auch Europa für das Android G1 ein Siegeszug, ich wäre hier noch vorsichtiger.

Android HTC G1 – das erfolgreichste Handy von T-Mobile und in den USA

Laut einer Pressekonferenz, die heute in Hamburg von T-Mobile abgehalten wurde, ist das HTC Android G1 das erfolgreichste Handy aller Zeiten – von T-Mobile und in den USA.

MobileZeitgeist hat diese Nachricht aus der Konferenz heraus und über Twitter ihren Lesern mitgeteilt (Hashtag #pkg1)

Allerdings verkauft T-Mobile auch nicht das iPhone in den USA, was somit diese Nachricht entsprechend relativiert. Aber nach dem iPhone die Nummer 2 im Smartphone-Markt zu sein, ist m.E. auch schon ein Ergebnis, und keines, welches auf Dauer so bleiben muss.

Auf den Spuren von Obama – ohne Symbian, JME und Windows Mobile

Mit der neuen mobilen Anwendung (für Android und das iPhone) der Webseite InaugurationReport.com kann nun auch der mobile Nutzer seine Erfahrungen direkt via Handy beitragen bzw. die entsprechenden Erfahrungen/Meinungen anderer Teilnehmer abrufen.

InaugurationReport.com ist „eine Art“ Twitter Stream (via Twitter ist die Teilnahme auch möglich), welcher die Amtseinführung von Obama online und in Echtzeit begleitet.

thumbphp

Nun diese neue Plattform/Idee ist für den „normalen“ Twitter User bzw. Social Media Nutzer nichts wirklich Neues/Aufregendes.
Ich, persönlich, finde diese Meldung aber deswegen interessant, weil „nur“ das iPhone und Android bedient werden, und andere Betriebssysteme wie Symbian, JME oder Windows Mobile aktuell nicht verfügbar sind.
Das entspricht auch meiner Theorie, dass Android und das iPhone die Trendsetter im Bereich Smartphone werden bzw. bleiben (und damit immer zuerst bedient werden).

Download der Anwendung über den Namen IR09 im iPhone Appstore bzw. Google Market.

And the Winner is – Die beste Mobile Anwendung

Wie in meinem Blog-Beitrag angerissen und hier Edward C. Baig referenziert, gilt die Apple Appstore Anwendung schon seit einiger Zeit als die eigentliche Mobile Killeranwendung der letzten Wochen/Monate.

Mit der Meldung über 500 Millionen Downloads wird damit die entsprechende Theorie meines Erachtens zur Tatsache.

iphonestore1

Über die monetären Aspekte dieser Meldung möchte ich gar nicht reden. Gute mobile Anwendungen existierten auch vor dem iPhone AppStore, nur nun ist es für den User deutlich einfacher, diese zu installieren und zu nutzen.

Der Android Market könnte ein ähnliches Erfolgsmodell werden, auch wenn er heute noch nicht die Reife des iPhone Pendants hat, Google wird diese Zahlen aber sicherlich richtig deuten.

Und einen Verlierer gibt es auch schon, Nokia, wie man diesen Kommentaren entnehmen kann. Nicht das „überholte“ Symbian wird hier als Risiko für Nokia gesehen (so wie ich das interpretiere), der fehlende Vertriebskanal ist das Problem der Finnen.

Android Phone – das Phone für Freiheitskämpfer

Ich bin ein iPhone Fan und das iPhone ist mir trotz Android G1 zur Zeit das Liebste, aber die Freiheitsgrade im Bereich der Android-Entwicklung sind zur Zeit und meines Wissens unerreicht.

Folgt man z.B. diesem Beitrag, ist es möglich, den kompletten Android-Stack auszutauschen – und es funktioniert erstaunlich gut.

Warum sollte man das, als Nichthardwarehersteller, tun wollen oder können sollen?

Einfach deswegen, um seine eigene Software gegen neue Versionen eines Betriebssystemes frühzeitig testen zu können. Z.B. ist aktuell die Android Version Cupcake kurz vor der Fertigstellung. Diese bringt einige neue Features mit sich, z.B. die Onscreen-Tastatur.

Vor Android war es so, dass man entweder T-Mobile heissen musste, um eine neue, mobile OS-Version testen zu können, oder man wartete, bis man ein entsprechendes Gerät im Laden kaufen konnte. Mit Android wird es nun möglich, dass auch „normale Entwickler“ frühzeitig in den Test einer neuen Version auf entsprechender Hardware einsteigen können und somit nicht am „offenen Herzen operieren“ müssen, so wie das früher bzw. heute noch häufig der Fall ist.

Mobile Entwicklung braucht Mac

Ich denke, das sollte ich hier mal kund tun. 🙂

Wer in Zukunft bzw. auch schon heute mobile Anwendungen schreiben will/schreibt, für den ist Mac OS X auf Intel ein Muss.
Erstens braucht man das Mac OS X für die iPhone-Entwicklung – zwingend – und zweitens gibt es für Android die beste und vorallem einfachste Toolunterstützung.

Wer also einen Mac haben will, der sollte seinem Manager sagen, dass er in die Mobile Entwicklung einsteigen will.

Und wenn man doch noch/auch für JME/Symbian und/oder Windows Mobile entwickeln möchte/muss, dann hilft für diese Randgebiete 🙂 sicherlich auch eine VM (mit z.B. der VirtualBox von Sun).

Mobile Social Media User wollen Mobile Rich Clients

Wenn man diesen Blog-Beitrag von madvertise trendseitig weiter betrachtet, heisst das m.E. auch, dass mit (neuen) mobilen Anwendungen die Nutzung von Sozialen Netzwerken gesteigert werden kann. facebook

Aber gerade Power-User und User von Sozialen Netzwerken sind nicht mit einfachen, mobilen Web-Clients zufrieden, auch wenn diese auf den heutigen Endgeräten immer besser werden. Power-User wollen Power-Anwendungen, auch im Mobilbereich, und das heisst m.E. Power-User wollen überzeugende Mobile Rich Clients für Ihre Handys und ihre Sozialen Netzwerke.

Meines Erachtens werden wir deswegen in 2009 und verstärkt neue Mobile Rich Clients im Social Media Bereich sehen, und das auch verstärkt für die typischen Mobile Social Media User-Plattformen wie heute die iPhone- und sehr bald auch die Android-Plattform, vielleicht noch „ein wenig“ Symbian und auch ein „Häppchen“ Palm.

Allerdings vermute ich, dass die Betreiber Sozialer Netzwerke immer erst die iPhone- und die Android-Plattformen bedienen werden, und erst wenn sie auch auf diesen Erfolg mit ihren mobilen Anwendungen haben, Symbian und vielleicht Palm nachliefern werden.

Skype VOIP für Android

In Kürse soll laut androidauthority der native VOIP-Skype-Client (Skype lite) für Android ercheinen. Die Applikation ist wohl schon zum Android Market submittet worden und steht damit bald zum Download zur Verfügung. image_17
Im Gegensatz zum iPhone und Apple wird wohl mit Android VOIP auch über 3G erlaubt sein/werden. In wenigen Tagen erfahren wir mehr.

Das bessere, mobile Twitter Betriebssystem

…ist m.E. eindeutig Android, wenn es richtig gut funktioniert (was leider noch nicht immer der Fall ist).

Im Zusammenspiel mit der Notifications-Statuszeile und dem Mulitasking-Betriebssystem ist Android hier dem Apple iPhone m.E. deutlich überlegen.

Weiterlesen

GUI Development Android versus iPhone – Teil 2

Heute möchte ich kurz die Entwicklungsumgebungen für das GUI-Development auf beiden Plattformen vergleichen.

Der große Vorteil bei Android ist klar die Nutzung von Eclipse. Diese Plattform kennt fast jeder Entwickler und kann diese nicht nur für Android, sondern auch für Java, PHP, Ruby und andere Sprachen nutzen.

Weiterlesen

iPhone 2.0

Mir gefällt diese iPhone-Studie.

iphone20

Denn wenn mich etwas an der aktuellen iPhone-Version stört, dann ist es die Tatsache, dass ich mit der On-Screen-Tastatur und meinen Wurstfingern nicht wirklich gut zurecht komme. In der Regel treffe ich immer die Taste rechts von der eigentlich gewünschten. Hier komme ich mit der Android-Tastatur deutlich besser klar.

Ich glaube auch, dass die diese Studie technisch umsetzbar ist. Ob das iPhone 2.0 dann allerdings immer noch so schön schlank bleiben kann, wage ich zu bezweifeln.

Nokia und Android setzen die mobilen Trends in 2009

…heisst es in diesem Artikel.
Ich glaube eher daran, dass das iPhone und Android die „mobilen Trendmacher“ in 2009 werden und bleiben, auch wenn Android noch Einiges dafür tun muss.

Nach meinen ersten Entwicklungen auf dem Android-Handy kann ich bestätigen, dass hier viel Potential, auch im Vergleich zur JME, vorhanden ist, das Entwickler-Kit aber noch einige/viele Kinderkrankheiten aufweißt und beiweitem nicht so stabil, wie die iPhone-Plattform ist.
Weiterlesen

iPhonider androider Twitter Client

Eigentlich habe ich ja gedacht, dass ein Twitter Client auf dem G1 nicht so flink und „responsive“ sein kann, wie auf einem vergleichbaren iPhone Client (natives Objective C versus Java).

Der Twitter Android Client Twidroid beweist hier aber das Gegenteil. Im Gegensatz zum Android Twittoid ist Twidroid sehr schnell, agil und hat bis jetzt im Test keinen einzigen Fehler vermeldet.
Weiterlesen

Coole Android Apps – die „neue Kraft“

Sehr coole Android Applikationen sind m.E. „Compare Everywhere“ und „Wikitude“ (zu beziehen über den Android Market).

Beide funktionen für so frühe Versionen recht prima und demonstrieren m.E. die „neue Kraft“ mobiler Applikationen.

„Wikitude“ ist ein „lokationsbewußtes“ Wikipedia (Stichwort LBS) mit einigen wunderbaren Features (am besten ausprobieren, das ist besser als jede Beschreibung) und „Compare Everywhere“ scant Barcodes und übermittelt dann entsprechende Preisinformationen/Vergleiche aus der großen, weiten Welt des Internets.

Im Apple AppStore sind beide Applikationen leider nicht zu finden.