Der Beruf des Social Media Bankberaters

Heute lese ich, dass man auch mit dem Spiegel seit Kurzem „twittern“ kann. Als „Facebook-Freund“ ist der Spiegel inzwischen auch „abonierbar“.

In der Bankenwelt dagegen, und obwohl gerade die Banken eine gute und intensive Kundenbeziehung pflegen müssten/sollten, findet man etwas Vergleichbares kaum. Hier werden viele Millionen für CRM-Systeme ausgegeben und mühvoll und aufwändig „weiche“ Daten über die Kundschaft gesammelt.

Dabei könnte das bei der/einer jungen und zukünftigen und damit lukrativen Kundschaft viel einfacher sein.
Weiterlesen